Papst begrüßt Obdachlose in der Sixtinischen Kapelle

Sixtinische Kapelle„Willkommen! Dies ist ein Haus für alle, das ist euer Haus.” Mit diesen Worten begrüßte an diesem Donnerstagabend Papst Franziskus etwa 150 römische Obdachlose in der Sixtinischen Kapelle. Erzbischof Konrad Kraijewski, Chef des Almosenamtes des Vatikan, hatte sie dazu eingeladen, die Papstbegegnung war hingegen eine Überraschung. Papst Franziskus begrüßte jeden der Besucher einzeln und bat sie, für ihn zu beten, abschließend segnete er sie. Er verbrachte rund 20 Minuten mit den Gästen in der päpstlichen Hauskapelle.

Diese bekamen vorab eine Führung durch die Kapelle, sie stand den obdachlosen Gästen exklusiv zur Verfügung. Die übrigen Museumsbesucher konnten die Sixtina an jenem Tag nur bis 16 Uhr besichtigen. Zuvor flanierte die Gruppe vorbei an der päpstlichen Residenz Santa Marta und durch die vatikanischen Gärten, ein Privileg weniger Besucher. Die Tour in den Museen umfasste den kürzlich neu eröffneten Pavillon der Kutschen, die Galerie der Kandelaber und der Landkarten sowie die Sixtinische Kapelle. Danach bekamen sie im Restaurant der Vatikanischen Museen, zu denen die Kapelle gehört, ein Abendessen.

Auf Bitten des Papstes gibt es von der Begegnung keine Bilder oder andere Aufnahmen. Bereits im Februar war auf Betreiben Kraijewskis Duschräume an den Kolonaden des Vatikan eingerichtet worden, dazu die Möglichkeit, sich die Haare schneiden zu lassen. Um den Vatikan herum lebt ständig eine große Gruppe Obdachloser.

(rv 27.03.2015 ord/no)

 

Blog von

Kathspace

Katholische Blogs