Papstdokument zu Ehe und Familie erschienen

LIVE am 8. April, ab 11.30: Presentation of the Exhortation Amoris Laetitia

Das von vielen Erwartungen begleitete neue Papstdokument zu Ehe und Familie ist erschienen. In „Amoris laetitia“, zu Deutsch: „Die Freude der Liebe“ legt Papst Franziskus auf 300 Seiten seine Überlegungen zu neuen Wegen der Familienpastoral vor, wie sie bei den beiden Bischofssynoden von 2014 und 2015 zur Sprache gekommen waren. Papst Franziskus selbst empfiehlt ausdrücklich, den Text nicht hastig und in einem Durchlauf zu lesen.

Den gesamten Text in offizieller deutscher Übersetzung finden Sie hier.
Hier finden Sie die sechs wichtigsten inhaltlichen Punkte aus „Amoris laetitia“: Nicht immer nur Rom, Realismus, es geht um Liebe, Eingliederung aller, Gewissen und wider das öffentliche Gezerre.Liebe, Bibel, Regeln: Amoris Laetitia – eine Einführung von Pater Bernd Hagenkord ist hier nachzulesen.Ein Radio Vatikan-Interview mit dem Wiener Erzbischof Kardinal Christoph Schönborn, der an beiden Synoden teilnahm und das Dokument auf Einladung des Papstes im Vatikan präsentierte, finden Sie hier.Synode: Was ist nun mit den wiederverheiratet Geschiedenen? Dieser Frage gehen wir hier nach.

Der heimliche Star von „Amoris Laetitia“ ist der Begriff Unterscheidung. Mehr dazu hier.

(rv 08.04.2016 gs)

Blog von

Kathspace

Katholische Blogs